November/Dezember 2011

Sehr geehrte Damen und Herren!

Das NOEST-Zentrum hat seinen neuen Mitteilungsdienst gestartet – den NOEST Blickpunkt. Wir möchten Öko-Energie-Innovationen und deren Rahmenbedingungen „in Ihren Blickpunkt stellen“ – mit Fokus auf die Steiermark. In den Rubriken

neu und nützlich (Innovationen und Werkzeuge)
informiert und aktiv (Rahmenbedingungen und Aufrufe, sich einzubringen)
zeitlich (Termine)

fassen wir die wichtigsten Aktivitäten zusammen – rückblickend und vorausschauend. Der NOEST Blickpunkt wird 5 Mal pro Jahr erscheinen.

Das Netzwerk Öko-Energie Steiermark lebt vom Interesse und den Aktivitäten der Teilnehmer. Daher laden wir Sie persönlich und herzlich ein, uns über Ihre Aktivtäten zu berichten – per Email an office@noest.or.at.

Spannende Lektüre wünscht Ihnen das NOEST Team!

>> neu und nützlich

>> informativ und aktiv

>> zeitlich

neu und nützlich
Forschungsprojekt gewinnt Energy Globe STYRIA AWARD 2011

Die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Speicherung von elektrischer Energie durch die Gewinnung von flüssigem Stickstoff aus der Umgebungsluft ist der Inhalt des Forschungsprojekts
„Kryo-P“
, welches im November mit dem Energy Globe STYRIA AWARD 2011 – veranstaltet durch NOEST, LEV und WIN – ausgezeichnet wurde.
Die TU Graz – in Kooperation mit der Gasevo GmbH – zeigt damit neue Wege zur Bewältigung des mittlerweile akuten Problems der selten übereinstimmenden Höhe von Stromangebot und –nachfrage. Das Projekt wurde ebenso Gesamtsieger des ENERGY GLOBE Austria 2011 – der österreichischen Stufe des internationalen Preises. Wir gratulieren herzlich.

Wie sozial verträglich ist Erneuerbare Energie?

Der SONAH Kriterienkatalog, ein praxisorientiertes Set von Kriterien und Indikatoren ist fertig gestellt. Der Kriterienkatalog hilft, die soziale Nachhaltigkeit von Konzepten, Planungsvorhaben und Anlagen für die Nutzung erneuerbarer Energie durch eine praxistaugliche Methode auf regionaler Ebene durch Kriterien und Indikatoren nachprüfbar und gestaltbar zu machen.
Der Katalog wurde im Rahmen des Projektes SONAH durch das IFZ, Joanneum Research, die Energieagentur Obersteiermark und das Regionalmanagement Oststeiermark entwickelt und steht – neben weiteren Materialien – allen Interessierten kostenlos zum Download zur Verfügung. >> www.sonah.at

TU Graz untersucht ökologische, diffusionsoffene Innendämmsysteme

Die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von fünf ökologischen, diffusionsoffenen Innendämmsystemen (aufgespritzte Zellulose, Thermosilitputz, Perliteplatten, Holzweichfaserplatten, Schilfmatten mit Lehmputz) v.a. im Anschlussbereich der Holzbalkendecken, Innenwände und Fensterleibungen werden derzeit im Rahmen des Projektes OEKO-ID unter der Leitung der TU Graz erforscht. Dabei wird in einem Zeitraum von mind. zwei Jahren in einem Versuchshaus die kritische Feuchtigkeitsbelastung ökologischer Baumaterialien durch hygrothermische Messungen untersucht.
Die bisherigen Messungen liefern nach der Austrocknungsphase der Baufeuchte bei den Dämmstoffen unbedenkliche Ergebnisse. Zur Steigerung der Feuchtebelastung in der kommenden Messperiode wird eine zusätzliche Luftbefeuchtung der Versuchsräume vorgenommen. >> TU Graz

TABULA - Werkzeug und Struktur für Gebäudetypologien

Im Rahmen des IEE-Projekts „TABULA“ wurde eine harmonisierte Struktur europäischer Wohngebäudetypologien erstellt. Ein Web-basiertes Tool ermöglicht den Zugriff auf diese Gebäudedaten und erlaubt eine Online-Energiebilanzierung. Die Typologien können verglichen und – mit statistischen Werten hinterlegt – für Energieeinsparprognosen und CO2-Einsparungspotenzialanalysen herangezogen werden.
Das Tool unterstützt somit Potenzialanalysen und Beratungen. (Anm.: § 5 EAVG: „…dem Alter und der Art des Gebäudes entsprechende Gesamtenergieeffizienz…“)
Die gemäß nationalen Richtlinien berechneten 28 Modellgebäude sind auch in einer Broschüre dargestellt.
Am 29. Februar 2012 veranstaltet die Österreichische Energieagentur in Wels eine internationale Konferenz zur Präsentation der Ergebnisse sowie der methodischen Zugänge. >> www.building-typology.eu

Alternativen für die Energiezukunft Europas

Vom 15. bis 17. Februar 2012 findet das 12. Symposium Energieinnovation statt. Die TU Graz organisiert die Konferenz heuer zum Thema: Alternativen für die Energiezukunft Europas. Die Konferenz, welche mit dem Congress Award 2011 der Stadt Graz ausgezeichnet wurde, richtet sich an interessierte Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft sowie Verwaltung und Politik. Sie können noch bis 9. Dezember 2011 Ihre Beiträge einreichen. >> www.eninnov.tugraz.at

informiert und aktiv
VOR-ORT Energiecheck PLUS Beratung

Die neue Aktion „VOR-ORT Energiecheck PLUS Beratung“ des Landes Steiermark unterstützt HauseigentümerInnen, Energie-Einsparpotentiale in ihrem Gebäude aufzuspüren. Im Rahmen einer ausführlichen Energieberatung erstellt der Berater ein individuelles Gesamtsanierungskonzept mit Schritt-für-Schritt Empfehlungen für das geplante Sanierungsvorhaben. 70% der Beratungskosten (max. jedoch 350€) werden durch den Fördercheck abgedeckt. >> www.net-eb.at

Smart Energy Demo 2. Call

Der zweite Call des Förderprogramms „Smart Energy Demo – FIT for SET“ des Klima- und Energiefonds wurde mit 17. Oktober 2011 gestartet. In der zweiten Ausschreibung, die bis 15. Februar 2012 läuft, wird die Umsetzung von sichtbaren „Smart City”-Pilot- und Demo-Projekten mit 13 Millionen Euro gefördert. Zur Einreichung eingeladen sind insbesondere jene Konsortien, die bei der ersten Ausschreibung einen positiven Förderungsentscheid bekommen haben. Die 2. Ausschreibung ist jedoch grundsätzlich für alle Teilnahmeberechtigten geöffnet. Inhaltlich deckt die Ausschreibung v. a. die Themen und Technologiebereiche Gebäude, Mobilität, Energienetze, Ver- und Entsorgung, Kommunikation & Information ab. >> www.smartcities.at

Überprüfung von Heiz- und Klimaanlagen – Möglichkeiten zu Gestaltung

Die geänderte EU-Gebäuderichtlinie schreibt Überprüfungen von Heiz- und Klimaanlagen vor, welche mit Energieberatungen für Endkunden (Verbesserung der Gebäude) zu kombinieren sind. Bereits vor Inkrafttreten der neuen Richtlinie (2013) werden in der Steiermark Pilotüberprüfungen an 1200 Heiz- und 800 Klimaanlagen im Rahmen des Projektes MOVIDA unterstützt. Fachfirmen (Rauchfangkehrer, Klima- und Kältetechniker, Installateure, Servicetechniker…) sind eingeladen, sich an der Entwicklung der Methoden zu beteiligen. Der erforderliche Schulungsbedarf für die Fachkräfte wird im Jahr 2012 kostengünstig angeboten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den LandesEnergieVerein, >> Mag. Gerhard Bittersmann

Hinweise: Thermographie- und Beratungsaktion / Wohnbauförderung

Zur Information: Die bewährte Thermografie- und Beratungsaktion des Landes Steiermark wird auch im Winter 2011/12 wieder durchgeführt!

Achtung: Neue Kriterien für die Eigenheimförderung ab 2012: Für Einreichungen ab 1.1.2012 darf die Förderungsenergiekennzahl maximal 36 kWh/m²a (statt bisher < 45 kWh/m² a) betragen.

zeitlich

Die Termine auf www.noest.or.at bieten einen Überblick über Veranstaltungen aus dem Bereich der Öko-Energien – mit Fokus auf die Steiermark. Folgende Termine in den kommenden Monaten wollen wir Ihnen besonders empfehlen:

 

•  15.Dezember 2011 - Seminar - Solares Heizen und Kühlen, Graz

•  19.-20. Jänner 2012 - Humus-Fachtag und Symposium 2012, Kaindorf

•  25.-27. Jänner 2012 - EnergieberaterInnen Ausbildung Teil A, Graz

•  25. Jänner 2012 - NOEST Energy Lunch, Graz 

•  25.-26. Jänner 2012 - emobility conference 2012, Graz

•  2. Feber 2012 - Kooperationsforum Energieeffizientes Bauen, Graz

•  2. -5. Feber 2012  - HÄUSLBAUER MESSE 2012, Graz

•  14. Feber-22. März 2012 - EnergieberaterInnen Ausbildung Teil F, Graz

•  15.-17. Feber 2012 - 12. Symposium Energieinnovation, Graz

•  15.-17. Feber 2012 - Sustainable Development Symposium, Graz

•  16.-17. Feber 2012 - Styrian Academy for Sustainable Energies, Leibnitz

impressum

NOEST Netzwerk Öko-Energie Steiermark
Land Steiermark - FA17A
c/o LandesEnergieVerein Steiermark
Burggasse 9/II, A-8010 Graz
Telefon: +43/316/877-5441
E-Mail:
office@noest.or.at
Website: www.noest.or.at

 


Hinweis: Möchten Sie den NOEST Blickpunkt nicht mehr beziehen - so klicken Sie hier zum Abbestellen. Sie haben wiederum jederzeit die Möglichkeit den NOEST Blickpunkt neu zu abonnieren.